Diese Seite ausdrucken

Chemtrails? Eine kritische BUND-Stellungnahme / Wem nützt die Chemtrail-Debatte?

10.03.2016

Chemtrails oder Kondensstreifen? Eine kurze BUND-Stellungnahme / Wem nützt die Chemtrail-Debatte?



Nicht Chemtrails sondern "normale" Flugzeugabgase, Atomkraftwerke, Umweltverschmutzung, atomare Aufrüstung in Büchel, Gentechnik, wachsende soziale Ungleichheit,, TTIP, Kriege und Klimawandel sind die Probleme der Zeit. Soll die Chemtrail-Debatte gezielt davon ablenken?


Auch beim Bund für Umwelt und Naturschutz am Südlichen Oberrhein gibt es immer mehr (häufig ähnlich formulierte) Anfragen zum Thema Chemtrails.

Wir stellen hier unseren Antwortbrief zu diesem umstrittenen Thema ins Netz


Herzlichen Dank für Ihre Anfrage zum Thema Chemtrails,

wir lesen seit Jahrzehnten die Fachliteratur zu den Bereichen Umwelt- und Naturschutz und dabei durchaus auch die sehr kritischen Medien und Beiträge. In dieser Zeit ist uns kein Beitrag der großen Umweltverbände, BUND, NABU, Greenpeace, WWF oder von kritischen WissenschaftlerInnen aufgefallen, welche die These von der Existenz von heute schon existierenden Chemtrails geteilt hätte.

Nach unseren Kenntnissen wird allerdings in sehr begrenztem Umfang Silberiodid aus Hagelfliegern versprüht, um in der Atmosphäre kleinste Kondensationskerne zur gezielten Regen- oder Hagelbildung zu erzeugen.

Und dazu kommt natürlich noch der massive "normale" Schadstoffausstoß der Flugzeuge, der Kondensstreifen erzeugt. Kondensstreifen sind meist anthropogene Wolken aus Eiskristallen oberhalb von etwa 8 km. Sie entstehen, wenn heiße, wasserdampfhaltige Triebwerksabgase von Luftfahrzeugen auf kalte Luft treffen. Wenn die Atmosphäre in großen Höhen nahezu gesättigt ist mit Feuchtigkeit (z.B. weil sich eine Front nähert oder gerade abzieht), reichen kleine Störungen (weitere Feuchtigkeit durch die Treibstoffverbrennung, Kondensationskeime), um die Kondensation auszulösen. Die Kondensstreifen "wachsen" dann, da die Störung sich ausbreitet, und können in der Tat nach längerer Zeit den Himmel fast bedecken.

Wären "echte Chemtrails" tatsächlich ein wichtiges Umweltthema, dann hätten wir und die Umweltbewegung es aufgegriffen, so wie wir dies in den letzten Jahrzehnten bei allen großen Umweltthemen getan haben.

Langfristig sehen wir die Gefahr, dass Teile der Industrie im Rahmen von „Geoengineering“ versuchen könnten, den Klimawandel mit problematischen Mitteln zu bekämpfen. Hinter dem angedachten „Geoengineering“ steht der Teil der Industrie, der in Sachen Schadstoffausstoß weitermachen möchte wie bisher und die ersten Klimawandelleugner steigen auf diesen Zug auf. Gerade den Lobbyisten des „Geoengineering“ nützt eine irrationale Chemtrail-Debatte.

Gegen diese negativen Zukunftsvisionen des „Geoengineering“ werden wir auch als BUND angehen. Heute gibt es nach unserer Ansicht noch keinen aktuellen Grund zur Sorge.

Die aktuelle Chemtrail-Debatte und der gut organisierte Streit nützt allerdings den großen Konzernen und der Atom- Kohle- und Gentechniklobby. Es gibt sprachlich, inhaltlich und organisatorisch viele Parallelen zum Auftritt von industriegesteuerten Klimawandelleugnern, Energiewendegegnern, Reichsdeutschen und NPD. In Mecklenburg-Vorpommern startete die NPD eine kleine Anfrage im Landtag bezüglich Chemtrails, um der Regierung „Wettermanipulation“ zu unterstellen. Alfred Steinleitner von der NPD referierte am 16. März 2011 in Deggendorf zum Thema „‚Chemtrails‘ – Globales Chemieverbrechen in der Atmosphäre!

Soll das Thema Chemtrails die Umweltbewegung gezielt spalten
und uns von den wirklich wichtigen Themen (Atomkraft, Klimawandel, zunehmende Macht der Konzerne, Gentechnik, Freihandel, Kriegsgefahr, atomare Aufrüstung in Büchel, Endlichkeit der Rohstoffvorkommen ...) ablenken? Manche Chemtrail-Aktivitäten zeigen Ähnlichkeiten mit anderen, von Werbeagenturen organisierten Kampagnen. In den USA sind industriegelenkte Bürgerinitiativen und gezielte Zersetzungskampagnen gegen die Umweltbewegung an der Tagesordnung.




Links zum Thema Chemtrails:


Noch ein lesenswerter Link zu den Verfechtern der Chemtrail-Theorie die diese BUND-Internet-Seite kritisieren:
Dieser Link wurde entfernt, da beim Besuchen der Seite unser Antivirenprogramm Malware meldet.

Noch ein lesenswerter Link der "am Rande" mit diesem Thema zu tun hat. Der Text: "Was ist Aufklärung? von Immanuel Kant" Hier


NABU & Chemtrails:
"Ähnliche wundersame Verschwörungstheorien gibt es auch zu den Kondensstreifen am Himmel – Stichwort „Chemtrails“.
Der NABU jedenfalls, so steht es wörtlich in seiner Satzung, „betreibt seine Aufgaben auf wissenschaftlicher Grundlage“ – und nicht auf der von Verschwörungstheorien."

Quelle: NABU, Seite 5


Hier noch ein älterer Beitrag des Umweltbundesamtes mit einer nachvollziehbaren Argumentation


Umweltbundesamt Fachgebiet: Schutz der Erdatmosphäre


Das UBA hat bereits mehrere Anfragen besorgter Bürger zum Thema „Chemtrails“ erhalten und beantwortet. Diese Anfragen gehen in der Mehrzahl auf den in der Zeitschrift Raum&Zeit 127/2004 erschienenen Artikel „Die Zerstörung des Himmels“ zurück.

In dem Artikel wird die Feststellung getroffen, dass im Rahmen von geheimen Projekten der USA militärische und zivile Flugzeuge Aluminium- und Bariumverbindungen in die Atmosphäre emittieren, um der durch den anthropogenen Treibhauseffekt hervorgerufenen Erwärmung entgegenzuwirken.

Es hat in der Tat verschiedene Vorschläge gegeben, zum Schutz des Klimas unterschiedliche Stoffe (z. B. Aluminiumoxid, Aluminium, Ruß, Eisenverbindungen) in die Atmosphäre einzubringen. Jedoch konnten sich diese Vorschläge aus dem Bereich des Geoengineering nicht durchsetzen und nach unserem Kenntnisstand wurde nichts davon auch nur experimentell in die Praxis umgesetzt.

Abgesehen von der Frage der Wirksamkeit gibt es große Bedenken, welche vorher nicht bedachten Nebenwirkungen mit derartigen Eingriffen verbunden sind, und die Kosten sind ebenfalls erheblich. Wir gehen davon aus, dass die ganz überwiegende Mehrzahl der verantwortlichen Wissenschaftler derartige „Experimente“ mit der Atmosphäre ablehnt.

Von einem realen Hintergrund für das in dem genannten Artikel erwähnte Einbringen von Aluminiumverbindungen in die Atmosphäre und die Bildung von sogenannten Chemtrails ist uns nichts bekannt. Ausgelöst durch den Artikel in der Raum&Zeit haben wir uns mit Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (Institut für Physik der Atmosphäre und Institut für Antriebstechnik) sowie der Lufthansa in Verbindung gesetzt. Wenn es die sogenannten Chemtrails gäbe, ist davon auszugehen, dass DLR und Lufthansa aufgrund der Untersuchungen von Kondensstreifen, des Betriebs von Satelliten bzw. der fliegerischen Tätigkeit diese Erscheinungen bemerkt habe müssten. An keiner Stelle waren jedoch die beschriebenen Phänomene bekannt. Darüber hinaus haben wir vom Deutschen Wetterdienst die Auskunft erhalten, dass in den Beobachtungsdaten keine Besonderheiten, die auf abweichende Formen von Kondensstreifen hindeuten könnten, auffindbar sind.

Wenn man über Suchmaschinen des Internets das Stichwort Chemtrail eingibt, erhält man eine Fülle von Quellen, von denen wir uns eine Vielzahl näher angeschaut haben. Dabei haben wir keine wirklich glaubhafte Quelle gefunden, in der überzeugende Belege angeführt werden. Vielmehr sind wir mehrheitlich auf Quellen mit Namen wie „spirithelp“, „conspiracyplanet“, „aliendave“ und „ufoseek“ gestoßen. Die in diesen Quellen zum Teil gezeigten Photos von etwaigen Chemtrails geben keinerlei Anlass, dahinter etwas anderes als natürliche Kondensstreifen oder Wolken zu vermuten.

Zu bedenken ist außerdem, dass diese Art des „Klimaschutzes“ nur sehr kurzzeitig wirksam wäre und daher fortlaufend und zudem in globalem Umfang vorgenommen werden müsste, was das Verfahren sehr aufwändig und teuer machen würde.
Auf der Basis dieses Kenntnisstandes schlussfolgern wir zum jetzigen Zeitpunkt, dass die im o.g. Artikel aufgestellten Behauptungen nicht glaubwürdig sind.



Chemtrails? Eine kritische BUND-Stellungnahme / Wem nützt die Chemtrail-Debatte?


Hier einige leider typische Mails die wir zu dieser Seite erhalten haben:


  • also wer bezahlt euch für die dessinformationen bezüglich des chemtrailings?
    falls ihr die scheiße wirklich glaubt seid ihr dümmer als der
    durchschnittsdeutsche analphabet.

    vor allem sind alle fotos die der degenerierte vollpfosten als
    chemtrail-gegenbeweise anbringt eindeutige CHEMTRAIL BEWEISE! und keine wolken
    aus eiskristallen!!!!! auf welchem planeten lebst du? Eiswölkchenplanet oder
    Technokratenplanet.
    dumme basstardkinder. villeicht komm ich mal besuchen und erklär euch das mit
    dem geoengeneering, welches bereits seit jahrzehnten hinter dem rücken der
    bevölkerung gemacht wird, nochmal. Gruß King




    Ich bin entsetzt wie mit dem Thema Chemtrails umgegangen wird!
    Quellen die aus korrumpierten LEITMEDIEN bestehen sind keine vernünftige
    Quelle!
    (Transatlanitscher PAKT!)
    Chemtrails sind REALITÄT und die Völker auf diesem Planeten brauchen Leute mit
    Rückgrat die die Wahrheit sprechen/schreiben und nicht diesen VORGEKAUTEN UNSINN
    der Regierungsebenen und HÖHER von sich geben!
    Wenn nicht für die Menschen dann für eure Familien die haben die Scheiße bereits
    eingeatmet. Die Palette reicht von toxischen Verbindungen bishin zu
    Nanoröhrchen(nur zur Info)

    Warum wohl wurde z.B. Barium von der Beobachtungsliste genommen?
    Warum darf auf Aluminium nicht mehr getestet werden?

    Danke für die Fehlinformation und somit für die Mitschuld durch Dummhaltung der
    Bevölkerung!

    Danke für NICHTS!

    Mut zur Wahrheit Ihr Drückeberger




    Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
    <a href="http://www.bund-rvso.de/chemtrails.html">Chemtrails? Eine kritische BUND-Stellungnahme / Wem nützt die Chemtrail-Debatte?</a>

    Weitersagen
    Delicious Twitter Facebook StudiVZ

    Dieser Artikel wurde 4479 mal gelesen und am 12.7.2016 zuletzt geändert.