Diese Seite ausdrucken

Erdaushubdeponie Sasbach nur planen, nicht aber sofort realisieren

05.05.2019

Erdaushubdeponie Sasbach nur planen, nicht aber sofort realisieren


4.5.19
Sehr geehrter Herr Landrat Hurth,

in Sasbach im Gewann "Burggrün" soll eine große Deponie für Erdaushub entstehen. Auf der Fläche nördlich der L 113 soll der unbelastete Erdaushub von Baustellen im Landkreis gelagert werden. Die verschiedensten Gremien haben diesen Planungen zugestimmt und auch aus Sicht des BUND am Nördlichen Kaiserstuhl spricht naturschutzfachlich wenig gegen den neuen Standort.

Dennoch plädieren wir dafür, die Deponie nur zu planen, nicht aber sofort zu realisieren.

In Freiburg entsteht nach dem Bürgerentscheid der neue Stadtteil Dietenbach. Wegen des hohen Grundwasserspiegels muss der Stadtteil bis zu drei Meter hoch aufgeschüttet werden. Die Stadt schätzt, dass ca. 1,4 Mio m³ Erdaushub gebraucht werden, andere Schätzungen liegen weit darüber.

In Freiburg wird der Erdaushub also dringend in großer Menge benötigt, während im Landkreis eine neue teure Erdaushubdeponie geplant und realisiert wird. Wir sehen den Widerspruch zwischen dem kurzfristigen Bedarf an Ablagermöglichkeiten im Landkreis und den längerfristigen Planungen in Freiburg.

Wir bitten den Landkreis, sich mit der Stadt Freiburg in Verbindung zu setzen, um evtl. in Freiburg kurzfristige Zwischenlagermöglichkeiten für Erdaushub auszuloten.

Wir würden gerne Flächen und Kosten sparen, denn wir sind Umweltschützer und auch Steuerzahler. Jeder Kubikmeter Aushub, der in Sasbach deponiert wird, müsste zukünftig teilweise aus großer Entfernung nach Freiburg gefahren werden.

In der Vergangenheit haben BUND-Initiativen dem Landkreis viel Geld gespart, z. Bsp. als wir uns gegen die früheren Pläne für eine große, überteuerte Müllverbrennungsanlage für 300.000 Jahrestonnen gewehrt haben.

In diesem Sinne bitten wir Sie, die Sasbacher Deponie erst einmal nur fertig zu planen und schnell die Zusammenarbeit mit der Stadt Freiburg zu suchen.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Mayer, BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein
Armin Schmidt, BUND Bezirksgruppe Nördlicher Kaiserstuhl



Erste Reaktionen des Landratsamtes...


(Aber wir bleiben am Ball)
"Der Landkreis, sagte Landratsamts-Sprecher Ulrich Spitzmüller auf Anfrage, halte an der vom Kreistag beschlossenen Planung und dem Betrieb einer Deponie bei Sasbach fest. Der Bedarf sei offenkundig. Seien im Jahr 2017 rund 49 000 Tonnen Aushub angefallen, sei diese Menge im vergangenen Jahr auf 135 000 Tonnen gestiegen. Geplant sei, dass in Sasbach rund 950 000 Kubikmeter Erde deponiert werden könne. Hinzu komme eine Erweiterung für weitere 160 000 Kubikmeter."
Quelle: Badische Zeitung



Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
<a href="http://www.bund-rvso.de/erdaushubdeponie-sasbach-erd-deponie.html">Erdaushubdeponie Sasbach nur planen, nicht aber sofort realisieren</a>

Weitersagen
Twitter Facebook

Dieser Artikel wurde 310 mal gelesen und am 7.5.2019 zuletzt geändert.