Diese Seite ausdrucken

Fessenheim Abschaltung / Stilllegung / Schließung (Endlich!)

22.06.2020

Fessenheim Abschaltung / Stilllegung / Schließung (Endlich!)


Aktueller Einschub 2020:


Am 22.2.2020 & am 29.6.2020 wurden die maroden Reaktoren im französischen AKW Fessenheim endlich abgeschaltet.
Ein großer Erfolg für die trinationale Umweltbewegung am Oberrhein. Die französische Betreiberfirma EDF steht am Rande eines Bankrotts und die massiv gefallenen EDF-Aktien zeigen, wie die Märkte den Atomkonzern bewerten. Strom aus Wind und Sonne ist kostengünstiger als Strom aus neuen AKW. Um so wütender bekämpfen radikale Pro-Atom Trolle die Umwelt- und Anti-Atom-Bewegung im Internet.






Gedanken zur Abschaltung:


  • Das Erfolgsrezept des 5 Jahrzehnte-Protestes: Kreativität, trinational-proeuropäische Zusammenarbeit, Gewaltfreiheit und konstruktive Argumentation.

  • Da ist der zentrale Anteil der französischen Umweltbewegung an der Abschaltung des maroden AKW. Ohne die frühe, erfolgreiche Bauplatzbesetzung 1977 gegen einen AKW-Neubau in Gerstheim, ohne heutige, AKW-kritische elsässische Abgeordnete, ohne die aktive Rolle von CSFR, Stop Fessenheim, Alsace Nature und ohne Sortir du nucléaire, wäre die Abschaltung nicht möglich gewesen. Auch trinationale Initiativen, insbesondere der TRAS mit seinen Gutachten und Klagen hat eine wichtige Rolle gespielt.

  • Die Fessenheim-Stilllegung ist kein "Selbstzweck", sondern berechtigte Gefahrenabwehr. In den beiden, immer wieder von Störfällen und Schlampereien heimgesuchten Reaktoren entstand jährlich die kurz- und langlebige Radioaktivität von ca. 1800 Hiroshima-Bomben. Das unter dem Rheinpegel liegende, überflutungsgefährdete AKW liegt schlecht gesichert in einem Erdbebengebiet, mitten in einer dicht besiedelten Region Zentraleuropas. Ein schwerer Unfall hätte für über eine Million Menschen auf beiden Rheinseiten eine Katastrophe bedeutet. Dazu kommt die ständige Radioaktivitätsabgabe im sogenannten Normalbetrieb und die skandalöse Rheinerwärmung für das kühlturmlose AKW. Das von geschickter Atom-PR eingebrachte Argument des Klimaschutzes durch AKW ist längst widerlegt.

  • Wenn die großen Gefahren eines schweren Atomunfalls (GAU) nach der Entleerung der Zwischenlagerbecken gebannt sind, werden wir uns um die kommenden "kleineren" Gefahren beim Abriss kümmern. Ein "Billigabriss" ist nicht akzeptabel. Die jetzt zu schaffenden neuen Arbeitsplätze im Elsass müssen umweltfreundlich, nachhaltig und zukunftsfähig sein.

  • Jetzt müssen wir uns um die massiv bekämpfte Energiewende und um die Verbindung von Kohle- und Atomausstieg kümmern. Wer morgen an der Gefahrzeitverlängerung von Kohle- und Atomkraftwerken verdienen will, der lässt heute die zukunftsfähigen Energien verhindern.

  • Die Abschaltung des maroden AKW ist Grund zur grenzüberschreitenden Freude, aber kein Anlass für Triumph. Die Reaktoren haben über vier Jahrzehnte Strom, Geld und Gefahren produziert. Der in Fessenheim entstandene Atommüll muss für eine Million Jahre sicher gelagert werden und gefährdet das Leben zukünftiger Generationen auf dieser Erde.

  • Im großen, globalen Krieg des Menschen gegen die Natur und damit gegen sich selber, (Atommüllproduktion, Klimawandel, Artenausrottung, Kriegsgefahr...)
    haben wir in Fessenheim Zerstörungsprozesse entschleunigt und einen kleinen, wichtigen, regionalen Teilerfolg erzielt. Es lohnt, sich zu engagieren.

  • Mein Dank geht an die unzähligen badisch-elsässisch-schweizer Aktiven, an Freundinnen und Freunde. Dankscheen!


Amitié franco suisse allemande
Axel Mayer, (Alt-)BUND-Geschäftsführer, Vizepräsident TRAS, Mitwelt Stiftung Oberrhein, Kreisrat,



Nachtrag:
"Die Mühen der Berge haben wir (nach einer Abschaltung) hinter uns, vor uns liegen die Mühen der Ebenen." Brecht


Feste zur Fessenheim-Abschaltung



  • 30.6. Wegen Coroan muss das große geplante Abschaltfest des Trinationalen Atomschutzverbandes TRAS in Freiburg ausfallen.
    Ab dem 29.6. gibt es diverse dezentraleFessenheim-Abschalt-Veranstaltungen (bitte immer den Corona-Selbst- und Fremdschutz mitdenken!)

    Versuch die vielen unterschiedlichen Veranstaltungen und Termine zusammen zu tragen
    Viele Termine stehen noch nicht genau fest, also alle noch ohne Gewähr...



      - 29.6 gibt es bei Breisach a) auf dem Schiff " Napoleon " und b) auf der Rheinbrücke eine erste Runde der Festlichkeiten.
      - 30.6. Abschaltung von Block II in Fessenheim
      - 30.6. Hauptversammlung des TRAS in Freiburg
      - 30.6. Kleine Kundgebung zur Abschaltung: Freiburg, Platz der alten Synagoge, 18 Uhr
      - 30.6. Abschaltfest ab 18.30 Uhr in Endingen (Bitte Stühle mitbringen...)
      - 3.7. ab 19 Uhr, organisiert Stop Fessenheim eine Veranstaltung im " Cercle Saint-Joseph " in Colmar










"Die Wahrheit", Warnungen & Hinweise 2020:
  • 1) Diese regionalen BUND-Internetseiten sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleiner werdende Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern! Haben Sie Mut, Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen. Es gibt in diesem Land tatsächlich auch noch einige kluge, zumeist differenzierende Medien.
  • 3) Im Zweifel ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.













Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
<a href="http://www.bund-rvso.de/fessenheim-abschaltung.html">Fessenheim Abschaltung / Stilllegung / Schließung (Endlich!)</a>

Weitersagen
Twitter Facebook

Dieser Artikel wurde 21333 mal gelesen und am 5.7.2020 zuletzt geändert.