Diese Seite ausdrucken

Fukushima / Fessenheim: Rede von Axel Mayer bei der Kundgebung am 20.3.2011 in Neuenburg

20.03.2011
(nach Polizeischätzungen 9000 TeilnehmerInnen)
Rede von BUND-Geschäftsführer Axel Mayer

Hallo Baden / Sallü Elsass



Liebe Bedenkenträger
Liebe Fortschrittsverweigerer
Liebe Leute aus den Dagegen-Parteien
Liebe Wutbürger und Wutbürgerinnen


So wurden wir in der Vergangenheit verunglimpft und beschimpft

Liebe Bedenkenträger
Haben wir unsere Bedenken gegen Atom nicht laut genug vorgetragen?

Liebe Fortschrittsverweigerer

Wir waren immer für Wind, Sonne & Energiesparen und ökologischen und sozialen Fortschritt
Haben wir uns dem falschen Fortschritt nicht energisch genug entgegen gestellt?

Liebe Leute aus den Dagegen-Parteien
Wart Ihr nicht laut genug Dagegen wenn´s um AKW ging?

Liebe Wutbürger und Wutbürgerinnen
Vielleicht waren wir nicht wütend genug?
Wir waren nicht wütend genug!

Jetzt
Jetzt sind wir traurig, entsetzt und wütend

Liebe Freundinnen und Freunde

Wie sicher sind Atomkraftwerke?
Ich habe noch eine Pro-Atom-Broschüre aus dem Jahr 1973, die das Badenwerk in Wyhl verteilen ließ

Wie sicher sind alle Atomkraftwerke der Welt?
„Nimmt man an, dass sämtliche Sicherheitseinrichtungen eines Kernkraftwerkes nicht funktionieren, dann wäre dies mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1 Mrd. pro Jahr passiert. Das bedeutet, dass die Vormenschenaffen im Alt-Tertiär vor 50 Millionen Jahren 20 Kernkraftwerke hätten bauen und seither betreiben müssen, dann hätte man einen solchen Unfall vielleicht einmal registrieren können.


Weltweite Supergauwarscheinlichkleit 1:1 Mrd. pro Jahr

Ich habe Tschernobyl erlebt
Ich erlebe Fukushima

Eine Milliarde Jahre sind verdammt schnell vorbeigegangen

Und ähnliche Lügen waren vor wenigen Wochen immer noch zu hören

Einige Politiker hatten Tschernobyl vergessen
Die Waldpilze strahlen noch
Pilze haben ein längeres Gedächtnis als Politiker

Liebe Elsässer und Badener

Die Stuttgart 21 GegnerInnen haben ein Lieblingswort

Dieses Stuttgarter Lieblingswort fällt mir immer wieder ein wenn ich die Atomkonzernnamen
EDF, EnBW, RWE, Vattenfall und E.ON höre.

Wer kennt das Stuttgarter Lieblingswort?

Lügenpack!



Die Funktionäre der Christlich Demokratische Union präsentierten am 23 Juni 2008 ein neues Grundsatzpapier,

"Die Schöpfung bewahren"
Der CDU-Generalsekretär Pofalla sagte in diesem Zusammenhang:
„Kernkraft ist für die CDU Öko-Energie“

Und doch gibt es auch Andere in der CDU
Es gibt eine wertkonservativ – lebensbewahrende Minderheit in der schwarzen Partei

Es gab eine Stuttgarter Order an die südbadische CDU

Geschrieben von Oettinger - Überbringer war Gundolf Fleischer

„Die CDU kämpft für die Laufzeitverlängerung, dann dürft Ihr nicht als Gemeinden dem TRAS beitreten“
schrieb Oettinger an Mappus.

Und es gab kohlrabenschwarze Gemeinden in Südbaden da gingen beim Thema TRAS Beitritt alle Hände nach oben. Sie sind jetzt TRAS Mitglied

Wann kommt endlich der Aufstand der wertkonservativ – lebensbewahrenden CDU Basis gegen die Atomfunktionäre?

Liebe Sozialdemokraten und GRÜNE
Auch ich denke, dass nach einem halben Jahrhundert CDU-Regierung ein wenig Jasmin diesem Land gut tun würde

Dieses Land / Unser Land braucht Entfilzung
Die Energiepolitik in Ba Wü wurde 50 Jahre nicht von der Regierung sondern von der EnBW gemacht

Wer hat vor kurzem eigentlich wen gekauft?
Das Land die EnBW?
Dabei gehörte der EnBW doch immer schon das Land
Politik ist kompliziert

Dennoch Rot-Grün

Wir waren mit Euerm „Atomausstieg“ nicht zufrieden
Da war zu sehr die Handschrift von Atomfunktionären wie Wolfgang Clement zu erkennen
Wie kann es kommen, dass in guten Parteien schreckliche Lobbyisten an die Spitze kommen?

Der damalige rot grüne Beschluss reicht nicht
Wir wollten und wir wollen mehr

Die alten AKW müssen sofort , die nicht ganz so alten AKW müssen schnellstmöglich abgeschaltet werden

Hallo Rot-Grün
Einen Zahn muss ich Euch ziehen
Es gibt eine große Illusion
Ihr glaubt Ihr kommt an die Macht
Ihr kommt vielleicht an die Regierung
Doch die Macht kommt Ihr nicht
in diesem Land haben andere die Macht

Ein abgeschriebener 1000 MW Reaktor bringt den Konzernen täglich eine Mio. Euro Zusatzerträge

Eine Mio. täglich pro AKW!
Wir leben in einer Zeit des Raubbaus und der Habgier
Die Macht der mitregierenden Atom-Konzerne ist angeknackst, nicht gebrochen.

Darum braucht es uns
Darum braucht es Bewegung
Darum braucht es Druck
Ohne unseren Druck läuft nichts
Und Druck heißt nicht vier Wochen Zorn
Wir brauchen einen langen Atem

Jetzt läuft Atom-Krisenkommkation
Was ist Krisenkommunikation?

Die größten PR und Werbefirmen der Welt organisieren jetzt Krisenkommunikation

Nicht der GAU ist das Problem sondern die darauf folgende Krisenkommunikation

Es gibt professionelle Lügenmäuler und Lügengeschichten

-die in Japan austretende Radioaktivität ist nicht gesundheitsgefährdend
(das sagte doch auch die franz. Regierung nach Tschernobyl)


Lügenpack



Was empfehlen die PR und Werbefirmen den Konzernen?

Wir dürfen uns jetzt einige Wochen auf den Straßen austoben

Aber der französische Atomkonzern AREVA zeigt in Sachen Krisenkommation wo´s langgehen wird

Die Areva wollte mit Hilfe von Herrn Sarkozy vor kurzem noch AKW nach Libyen exportieren


Die Chefin von Areva sagt:
„Das ist ja richtig schlimm mit den alten AKW in Japan
Darum brauchen wir und die Welt jetzt dringend neue AREVA Atomkraftwerke“

Eine wichtige Pro-Atom-Strategie sind immer die kleinen Nationalismen

„Das ist unser Atom und geht die Franzosen und Deutschen nichts an“ sagt die Schweizer CVP wenn wir in Benken demonstrieren

„Was nützt es uns wenn wir AKW abstellen und Fessenheim läuft weiter“ sagt Herr Mappus

„Die bösen Franzosen“ das war und ist immer ein nützliches Argument

Es gibt sie nicht “die bösen Franzosen“
Es sind nicht „die Franzosen“ die Fessenheim betreiben

Es ist der Atomkonzern EDF der Fessenheim betreibt
und die EnBW, unsere EnBW bezieht 15% Strom aus dem Schrottreaktor
Davon lenkt Herr Mappus gerne ab

Darum gilt:
Stromwechsel jetzt.
Weg von EDF, EnBW, RWE, Vattenfall und E.ON
In den nächsten Wochen müssen Millionen von Menschen den Stromanbieter wechseln


Was wäre jetzt toll und nützlich für die EDF?


Wenn jetzt aufgebrachte, geschichtsvergessene Deutsche und Schweizer in Fessenheim „einmarschieren“ würden

Wir werden in Kürze in Fessenheim demonstrieren, wenn die französische Anti-Atombewegung ruft

Grenzüberschreitend solidarisch
in alter / neuer Tradition

In Frankreich läuft nichts heißt es in deutschen Zeitungen
Auch das ist ein Mythos
in Frankreich gibt es tausende von Aktionen und Demos

Es gibt erste Überlegungen zu einer grenzüberschreitend
gemeinsamen Aktion vor dem 25 jährigen Tschernobyl-Tag

Wir könnten am Ostermontag 5 nach 12 an allen Brücken vom Bodensee bis Strassburg treffen

Wir könnten grenzüberschreitend unsere Solidarität zeigen

Die Grenzen wären für eine halbe Stunde dicht um zu zeigen: Bei einem Atomunfall läuft nichts mehr am Oberrhein

Es könnte eine machtvolle, friedliche, gewaltfreie Aktion sein und gefährliche Brücken wie Autobahnbrücken müssten offen bleiben

Auch bei Montagsdemos und Aktionen müssen wir uns zeigen

Atomkraft ist mörderisch
Darum gilt hier im Dreyeckland


  • Leibstadt und Beznau
    Abstellen und keine neuen AKW

  • Fessenheim
    Abstellen und keine EPR Euroreaktoren


Und welches Stuttgarter Lieblingswort fällt Euch ein wenn Ihr einem Vertreter der EnBW oder EDF begegnet?

Lügenpack!







Eine kleine Auswahl: Reden von Axel Mayer, BUND-Geschäftsführer, Kreisrat, Vizepräsident TRAS


Die alemannischen Redebeiträge und die Vorträge finden Sie unten auf dieser Seite






















Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
<a href="http://www.bund-rvso.de/fukushima-fessenheim-rede.html">Fukushima / Fessenheim: Rede von Axel Mayer bei der Kundgebung am 20.3.2011 in Neuenburg</a>

Weitersagen
Twitter Facebook

Dieser Artikel wurde 3246 mal gelesen und am 28.3.2017 zuletzt geändert.