Diese Seite ausdrucken

Libyen - Krieg: Sarkozy, Gaddafi und die Gefährdung der Welt durch den Export von Atomkraftwaffen

01.06.2011

Libyen - Krieg: Sarkozy, Gaddafi und die Gefährdung der Welt durch den Export von Atomkraftwaffen

"Der Krieg in Libyen
entstand im Februar 2011 im Zuge von Protesten in der gesamten arabischen Welt. Er begann mit friedlichen Demonstrationen gegen die Herrschaft Muammar al-Gaddafis, nahm aber nach den Unruhen in Tunesien, Ägypten und Algerien an Schärfe zu. Ab dem 15. Februar erschossen Einheiten der libyschen Polizei, der Sicherheits- und Streitkräfte innerhalb weniger Tage vermutlich Hunderte von Demonstranten. Der politische Konflikt eskalierte zu einer militärischen Auseinandersetzung und spaltete die Führung des Landes. Teile des diplomatischen Korps und der Streitkräfte wechselten auf die Seite der Opposition.
Der Osten des Landes wird seitdem von Oppositionellen kontrolliert, die einen Nationalen Übergangsrat gebildet haben. Die libysche Regierung kontrolliert überwiegend die Städte des Westens und Südens, inklusive der Hauptstadt Tripolis und belagert die Stadt Misrata. Nachdem die Vereinten Nationen in der Resolution 1973 militärische Maßnahmen ermächtigt hatten, um Zivilisten in Libyen zu schützen, begannen die USA, Großbritannien und Frankreich am 19. März 2011 mit Luftangriffen auf Libyen."
Quelle: Wikipedia
Wir wollen mit diesem kurzen Beitrag die Gefahr aufzeigen, die der geplante Export von französischen AKW nach Libyen bedeutet hätte.
Eine große Gefahr für den Frieden in der Welt
geht vom französischen Staatspräsidenten Sarkozy aus. Er will als "Außendienstmitarbeiter" des französischen Atomkonzerns AREVA Atomkraftwaffen auch in Spannungsgebiete exportieren. Er schreckte nicht einmal davor zurück dem libyschen Dikatator und Staatspräsidenten Gaddafi Atomkraftwerke und Atomtechnologie anzubieten. Quelle:Süddeutsche Zeitung

"Die libysche Führung hat nach Darstellung des Clans von Machthaber Muammar al Gaddafi den Wahlkampf des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy finanziert. "Wir waren es, die seinen Wahlkampf finanziert haben, und wir haben Beweise dafür", sagte Gaddafis Sohn Saif al Islam im Fernsehsender Euronews."Quelle

Heute führt Herr Sarkozy Krieg gegen den Libyen,
noch vor wenigen Jahren wollte er den Diktator Muammar al-Gaddafis mit Atomkraftwerken beliefern. Wenn diese französischen Export-AKW heute in Libyen stünden, dann könnte Herr Gaddafi über "schmutzige Plutoniumbomben" und Atomkraftwaffen verfügen. Es ist "erstaunlich", dass dieser Zusammenhang in den Medien nie aufgezeigt wurde. Doch in vielen Medien gilt: "Was Gewinn bringt ist gut".





LINK - Liste Krieg & Frieden, Aufrüstung


Aktueller Einschub


Nukleare Teilhabe oder atomare, deutsche Dienstbotenschaft?
Im Kriegsfall müssen die "Teilhabe"staaten Nuklearwaffen unter US-amerikanischer Kontrolle einsetzen. Das Konzept der nuklearen Teilhabe sieht vor, dass die in den nichtnuklearen Staaten gelagerten Nuklearwaffen im Frieden stets unter US-Hoheit bleiben sollen und dass dies auch im Kriegsfall bis zu ihrer Zündung der Fall sein soll. Über die nötigen Codes verfügt demnach nur die US-Führung; sie unterliegen strengster Geheimhaltung.
Das was uns in Orwellschen Neusprech als Nukleare Teilhabe verkauft wird ist einfach nur ein mörderischer Dienstbotenjob!





Aufrüstung, INF-Vertrag & Apokalypse-Blindheit!


(Beide Banner zum Thema Frieden für Demo & Balkon gibt´s für nur 10 Euro hier)
Mehr Infos: Hier und Hier






"Die Wahrheit", Warnungen & Hinweise:
  • 1) Diese regionalen BUND-Internetseiten sind "altmodisch-textorientiert" und manchmal lang. Wir bieten keine modischen Infohäppchen, sondern wenden uns an die kleiner werdende Minderheit, die noch in der Lage ist längere Texte zu lesen und zu erfassen.
  • 2) Wenn Sie hier "Die Wahrheit" suchen, werden Sie sie nicht finden. Es gibt sie nicht, "Die Wahrheit", sondern immer nur Annäherungen daran, Wahrheitsfragmente. Es wird Ihnen nichts übrigbleiben, als sich mit den "anderen Wahrheiten" auseinander zu setzen, um zu einer eigenen Meinung zu kommen. Verlassen Sie auch einmal den engen "Echoraum" der eigenen Meinung im Internet. Misstrauen Sie Wahrheitsverkündern! Haben Sie Mut, Ihren eigenen Verstand zu gebrauchen. Es gibt in diesem Land tatsächlich auch noch einige kluge, zumeist differenzierende Medien.
  • 3) Im Zweifel ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte immer noch eine gute Quelle zur Orientierung.







Richtig wichtig! Ihnen gefällt diese Seite? Legen Sie doch einen Link:
<a href="http://www.bund-rvso.de/libyen-krieg.html">Libyen - Krieg: Sarkozy, Gaddafi und die Gefährdung der Welt durch den Export von Atomkraftwaffen</a>

Weitersagen
Twitter Facebook

Dieser Artikel wurde 3270 mal gelesen und am 24.3.2018 zuletzt geändert.