Narri Narro! Närrische EnBW-Idee zur Vernebelung von AKW

"Sicherheitsoffensive" der EnBW


An die Medien


BUND Regionalverband, Wilhelmstr. 24a, 79098 Freiburg, 0761/30383, bund.freiburgbund.net, www.bund-freiburg.de


In der Fastnachtszeit berichten jetzt die Medien von der neuen "Sicherheitsoffensive" der Energie Baden-Württemberg. "Blitz-Vernebelungsanlagen" sollen die AKW der EnBW vor terroristischen Angriffen schützen. Dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg liegen entsprechende Anträge der EnBW vor.

Um die Atomkraftwerke soll ein dichtes Netz von Nebelkerzen installiert werden und nach 40 Sekunden sollen dann die AKW hinter einer dichten Nebelwand verschwinden.

Die Fastnachtstage sind für die Veröffentlichung dieser ernst gemeinten Meldung nach Ansicht von BUND-Regionalgeschäftsführer Axel Mayer ideal.

Die Katastrophenvorsorge in Deutschland wird immer toller: Erst die schönen PKW-Desinfektionswannen gegen die Vogelgrippe auf Rügen (über die die Vögel dummerweise immer hinweg geflogen sind) und jetzt die neue Atomvernebelungsidee der EnBW.

Mit Ideen von gestern gegen die realen Gefahren von heute kann da nur gesagt werden:



Die AKW-Nebelwerfer der EnBW dürften ähnliche Erfolge haben wie die Desinfektionswannen für PKW auf Rügen. Nicht einmal wenn die infizierten Vögel in den Wannen gebadet hätten, hätten sie funktioniert. Wenn am Anschlagstag der Wind nicht weht, wenn die Teroristen ihr GPS vergessen, wenn wenn wenn... dann könnte es funktioneren...

Früher hieß es: "Den Menschen Sand in die Augen streuen". Heute nimmt man Nebel.

AKW Fessenheim mit Koordinaten auf dem Google-Präsentierteller: