Für „Stuttgart 21“ müssen Pendler im Breisgau auf die Schiene verzichten


Aktuell:
Nein zum Protzprojekt Stuttgart 21




An die Medien in Freiburg und im Breisgau

BUND protestiert in Freiburg gegen Zug-Streichungen - Protestpostkarten an Ministerpräsident Oettinger

Bei der heute seit 14 Uhr stattfindenden, regionalen Fahrplankonferenz in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein, in der Schnewlinstraße 11 – 13 in Freiburg, werden die neuen Fahrpläne für den Breisgau diskutiert. Dabei wird es vor allem um die Zugstreichungen in der Region gehen. Vor der Konferenz protestierten in einer kleinen Aktion ca. 30 Aktive des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der AGUS und der GRÜNEN gegen die drohenden Zugstreichungen.
„Auch für ,Stuttgart 21’ müssen Pendler im Breisgau auf Zugverbindungen verzichten – stoppt das Milliardengrab ,Stuttgart 21’“, mit dieser Forderung wird heute im Rahmen einer kleinen Aktion gegen die Zug-Streichungen im regionalen Bahnverkehr demonstrieren.
„In Sachen ÖPNV hatten wir in Südbaden in den letzten Jahren viel erreicht. Die Einschränkungen auf der Rheintalbahn, der Höllentalbahn und vor allem auf der Dreiseenbahn sind so stark, dass sie zahlreiche Pendler zurück ins eigene Auto zwingen werden“, ist der BUND überzeugt. „Unnötige, überdimensionierte Protzprojekte in der fernen Landeshauptstadt fressen die Gelder, die der ÖPNV überall im Land benötigt. Verkehr, Luftreinhaltung und Klimaschutz sind auch bei uns drängende Probleme, die wir nicht lösen werden, indem wir das Bahnangebot verschlechtern. Auch die VertreterInnen der Autoparteien sollten wissen: „Ein attraktiver Schienenverkehr ist ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.“ Der BUND kritisiert, dass die Landesregierung trotz zahlreicher regionaler Proteste keine Korrekturen an den Streichplänen vornehmen will und nicht einmal erwogen hat, gestrichene Regionalisierungsmittel durch eigene Landesmittel auszugleichen.

Axel Mayer / Regionalgeschäftsführer

Kleiner Nachtrag zur „Ehrenrettung“ der fernen Landeshauptstadt:

Stuttgart 21 ist überall, auch in Südbaden. Wir erinnern nur an die geplante Verschwendung öffentlicher Gelder für den Bau eines Parkhauses am Feldberg.