EIKE - Europäisches Institut für Energie: Klimawandelleugner & Kohlelobby"


EIKE - das so genannte "Europäische Institut für Klima und Energie"
hat den Slogan: "Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit!" Hinter EIKE stecken die gut organisierten Klimwandelleugner, die Atomlobby und die Gegner der alternativen Energien. Schon der EIKE-Slogan ist ziemlich dumm, denn nicht "das Klima ist bedroht", sondern der Klimawandel bedroht Mensch, Natur und Umwelt...


EIKE: Europäisches Institut für Klima (Wandelleunger) und (Atom) Energie (Lobbyisten)



Es gibt eine Vielzahl von Kohle-, Öl- und Autokonzernen,
die ein massives Interesse daran haben den menschengemachten Klimawandel zu leugnen, zu verharmlosen und herunterzuspielen. Diese aggressive Lobby hat (nicht nur) in den USA jahrelang Kampagnen organisiert, kritische WissenschaftlerInnen bekämpft und verleumdet und Klimaschutzgesetze verhindert. Diese Lobby ist weltweit auch heute aktiv. EIKE - das so genannte "Europäische Institut für Klima und Energie" beginnt gerade in Deutschland seine Netzwerke aufzubauen.

"Über Eike hat die weit verzweigte und eng vernetzte US-Szene der Klimaskeptiker in Deutschland Fuß gefasst. Denn Eike-Präsident Thuss ist zugleich Gründer von CFACT Europe, dem Ableger des amerikanischen "Committee for a constructive tomorrow", das 2008 mit fast 600.000 Dollar zu den größten Spendenempfängern des Ölkonzerns ExxonMobil gehörte. Eike selbst erhält Lüdecke zufolge kein Geld von Konzernen. Nachprüfen lässt sich das nicht, denn in Deutschland müssen sogenannte Think-Tanks ihre Geldgeber nicht offenlegen.(...) Gehör verschafft sich Eike auch außerhalb des Netzes - etwa durch Tagungen. So organisierte das Institut zusammen mit der FDP-nahen Naumann-Stiftung Anfang Dezember in Berlin eine "internationale Klima-Tagung". Hauptredner war Fred Singer, ein pensionierter Meteorologe, der in der Szene derjenigen, die den Klimawandel leugnen, zu den Stars gehört. Singer ist Mitglied von so ziemlich jedem klimaskeptischen Verein, unter anderem des Heartland Institute, einer konservativen Denkfabrik, die in den USA den Ton angibt und seit ein paar Jahren große Konferenzen gegen den Klimawandel organisiert. (...) Weiterer Redner bei Eikes Klimatagung war Lord Monckton, auch er ein Handlungsreisender gegen den Klimawandel. Nach seinem Auftritt in Berlin flog Monckton, der als Berater der früheren Premierministerin Margaret Thatcher Karriere machte, nach Australien - der Kohlekonzern Hancock Prospecting hatte ihn zu einer Vortragsreise eingeladen." schreibt die Süddeutsche Zeitung in ihrer Ausgabe vom 31.3.2010 Quelle

Wenn durch die Erderwärmung die Zahl der Klimaflüchtlinge und Klimaopfer zunimmt, dann sind diese Konzerne und ihre Lobbyisten dafür mitverantwortlich.


EIKE und die Kohle-, Öl- und Autolobbyisten behindern mit ihren aggressiven Kampagnen und Totschlagargumenten leider auch eine qualifizierte Diskussion zu tatsächlich diskussionswürdigen Aspekten und offenen Fragen des Klimawandels.

"Nicht das Klima ist bedroht, sondern unsere Freiheit!" ist der Slogan von EIKE
Zwischenzeitlich ist es schon beinah bedrohlich, wenn ein Verband, Politiker, Wirtschaftsführer oder eine Partei den Begriff Freiheit "zu häufig" im Munde führt. Über einen langen Zeitraum hat eine gezielte Umdeutung dieses positiv besetzten Begriffs stattgefunden und der Begriff Freiheit ist heute allzu häufig zum neoliberalen Kampfbegriff verkommen. Wer sich auf den Internetseiten der deutschen Klimawandelleugner umschaut wird dort viele Argumente der reaktionären, brutalliberalen amerikanischen Tea Party- Bewegung finden.

Neoliberalismus und Zerstörung
"Wenn alle Völker nicht mehr wie bislang dem Markt Zügel anlegen, sondern dem Staat, wenn Steuern gesenkt werden und die Konzerne die uneingeschränkte "Freiheit" bekommen Menschen auszubeuten und die Umwelt zu zerstören, dann wird sich das Los und der Wohlstand aller Menschen der Erde verbessern – sogar das der allerärmsten. Sie brauchen sich bloß vollkommen den selbstregulierenden geheimnisvollen Kräften des Marktes anvertrauen." Nicht nur die große Krise und eine Milliarde hungernder Menschen zeigen, dass diese Ideologie zutieftst menschenverachtend war und ist.

Häufig steht das schöne Wort
nur noch für die uneingeschränkte Freiheit Menschen auszubeuten und auszunutzen. Klimaskeptiker und Atomlobbyisten wie die EIKE-Macher, Gen- und Kohle- Lobbyisten kämpfen für die uneingeschränkte Freiheit der Industrie die Umwelt auszubeuten und zu zerstören.

Freiheit der Sklavenhalter
Noch vor drei Jahrhunderten wäre dieser Freiheitsbegriff die Freiheit der Sklavenhalter gewesen, denen kein Mensch und kein Staat in ihr Geschäftsmodell hätte hineinregieren dürfen.

Wenn Freiheit nicht mehr die Freiheit aller ist, wenn Freiheit bedeutet, dass Maßnahmen gegen den Klimawandel verhindert oder aufgeschoben werden, dann gefährden die Anhänger dieser neoliberalen Doktrin Mensch, Natur und Umwelt, aber auch Demokratie und Freiheit.


Axel Mayer


Aktueller Einschub
  • Einen der besten und wichtigsten Beiträge zu den Durchsetzungsstrategien der Industrie stand am 22.11.2012 in der Zeitschrift „Die Zeit“: „Wie von der Industrie bezahlte PR-Manager der Welt seit Jahren einreden, die Erderwärmung finde nicht statt. Chronologie einer organisierten Lüge.“ Dieses sehr lesenswerte Beitrag über die PR-Konzepte der Großindustrie lässt sich auch auf auf die Pro-Atom- und Pro-Gentechnik Kampagnen übertragen. Mit diesen Strategien müssen wir uns auseinander setzen. Auch die Propagandaarbeit von EIKE, dem Europäischen Institut für Energie & Klimawandelleugner" wird beschrieben.




  • EIKE: Europäisches Institut für Klima- (Wandelleugner) und (Atom-) Energie (-Lobbyisten)




    Wichtige Links: Klima, Klimawandel, Klimawandelleugner, Kohleparteien, Kohle & Atomkraft



    Hambacher Forst: Wald retten! Kohle, Klimawandel & schwarz-gelb-rot-braunen Kohlefilz stoppen!


    Demo am 06. Oktober 2018 (geänderter Termin!): Ein Greenpeace- und/oder Fesa-BUND-Bus fährt ab Freiburg - Infos in Kürze hier.

    Umweltverbände & auch der BUND am Südlichen Oberrhein rufen zu Protest gegen die Rodungspläne von RWE für den Hambacher Wald auf


    Während Du diesen Text liest, engagieren sich verzweifelte junge Menschen im Hambacher Forst gegen den Klimwandel und für Dich und Deine Enkel!
    Mit einem massiven Polizeiaufgebot und einer irrwitzigen Begründung haben die Behörden im Braunkohlerevier Hambacher Forst am 13.9. damit begonnen, die Baumhäuser der Umweltaktivisten zu räumen um die Rodung vorzubereiten. Über die Zulässigkeit der Rodung wird aber aktuell wegen einer Klage des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor dem Oberverwaltungsgericht verhandelt. Vor der gerichtlichen Entscheidung Fakten zu schaffen, ist eine weitere Provokation von RWE. Der BUND, Campact, Greenpeace und die Naturfreunde Deutschlands rufen deshalb zu einer gewaltfreien Demonstration am 06. Oktober am Hambacher Wald auf, um RWE und dem politischen Kohlefilz in NRW ein klares Stopp-Signal zu senden.

    Wer nicht in den Wald bei Hambach kommen kann,
    sollte sich um die bedrohte Energiewende zu Hause kümmern.
    Industriegelenkte und industrienahe Klimawandelleugner & Bürgerinitiativen und Stiftungen bekämpfen überall in Deutschland die umweltfreundlichen, zukunftsfähigen Energien. Jede verhinderte umweltfreundliche Energieerzeugungsanlage verlängert die Gefahrzeit von Kohle- und Atomkraftwerken und vergrößert die Gewinne von RWE & Co. Das empfindlichste Körperteil der Kohlebarone ist der Geldbeutel. Wechsle zu einem Ökostromanbieter!



















    Greenwash, Akzeptanz, Akzeptanzforschung, postfaktische PR, Kriegspropaganda, Neusprech und Propaganda




    Greenwash, PR, Propaganda



    Leitartikel / Zusammenfassung zum Thema Greenwash



    Public Relations und Werbung für Umweltzerstörung, AKW, Gentechnik und Krieg


    Atomenergie und Greenwash





    Weitere Greenwash-Themen: