Terminkalender

2019    2020

Oktober 2019

15. Oktober | Freiburg: Wollen wir endlich anfangen mit dem Klimaschutz?
wo: Freiburg, Humboldtsaal
Wollen wir endlich anfangen mit dem Klimaschutz??? – Ein Generationengespräch
Donnerstag, 15.10.2019, 18:00–20:00 Uhr
Humboldtsaal (Dachgeschoss), Humboldtstraße 2, 79098 Freiburg im Breisgau




16. Oktober | Ortsgruppentreffen Denzlingen/Reute
wo: Denzlingen
(Regelmäßiges Treffen)
Wir treffen uns zum Austausch über Natur- und Umweltschutz und zur Planung von Aktivitäten.

Ort: Altes Rathaus in Denzlingen, Obergeschoss
Termin: Mittwoch, der 16.10.2019, um 19:30 – 21:00 Uhr

Weiterer Termin: mittwochs 18.12.2019


20. Oktober | Weltweit: »Stand up for nuclear« Atomkonzerne lassen die Nuclear Pride Coalition Umweltbewegung spielen
wo:

Weltweit: Atomkonzerne lassen die Nuclear Pride Coalition Umweltbewegung spielen


Die Atomindustrie wirbt mit einer neuen Taktik und gut organisierten Tarnorganisationen für die Laufzeitverlängerung von AKW und für neue Atomkraftwerke. Mit dem weltweiten AKW-Bau würde sich die Gefahr zukünftiger Atomkriege massiv erhöhen.
Auch im Jahr 2019 werden die Atomkonzerne wieder Umweltbewegung spielen. Am 20. Oktober 2019 sind weltweit Aktionen der gut getarnten Atom-Lobbyisten der Nuclear Pride Coalition geplant. Unter dem Motto »Stand up for nuclear« (Aufstehen für Kernenergie) finden am selben Tag in Paris, London, Helsinki, Stockholm, Kopenhagen, Amsterdam, Toronto, New York, Los Angeles, Buenos Aires, Johannesburg, Mumbai, Taipeh, Seoul, Melbourne und an vielen weiteren Orten ebenfalls sogenannte Aktionstage statt.

Mehr Infos zu den Tarnorganisationen:


  • Fessenheim & Umwelt-Newsletter Oberrhein:hier

  • 21. Oktober | Jeden Tag: Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg
    wo:

    Jeden Tag: Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg




    25. Oktober | Emmendingen: Vortrag Geschichte der Grünlandbewirtschaftung in Mitteleuropa
    wo: Emmendingen, Haus am Festplatz (LRA), Vortragssaal EG
    BUND-NABU-LEV-Vortrag mit Dr. Alois Kapfer, Tuttlingen:

    "Geschichte der Grünlandbewirtschaftung in Mitteleuropa -
    - Was kann heutiger Naturschutz daraus lernen?"


    Die Geschichte der mitteleuropäischen Landschaft war über Jahrtausende geprägt durch große Herden von Wildtieren. Wie später unsere Vorfahren mit ihren Nutztieren die Kulturlandschaft formten, welche gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen sich auf die Ausprägungen von Wäldern und Offenland übertragen haben, und welche „Kulturtechniken“ schließlich zu unserer heutigen ausgeräumten und tierarmen Agrarlandschaft geführt haben - all das wird uns Herr Dr. Alois Kapfer in seinem Vortrag sehr lebendig vor Augen führen.

    Dr. Kapfer ist Agraringenieur, war lange Jahre für den NABU tätig und betreibt heute ein ökologisches Planungsbüro in Tuttlingen. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten hobbymäßig mit der Erforschung der Geschichte der Weide- und Grünlandwirtschaft in Mitteleuropa.

    Termin: Freitag, 25. Oktober 2019, 19:30 Uhr
    Ort: Emmendingen, Haus am Festplatz (LRA), Vortragssaal EG



    31. Oktober | Brexit: 31.10. ???
    wo:
    Was im Zusammenhang mit dem Brexit eigentlich fast nie öffentlich diskutiert wird, sind die Interessen von Herrn Trump und den reichen amerikanischen Strippenziehern hinter dem Brexit und die gut organisierten Kampagnen. Es sind die gleichen Milliardäre, die auch Herrn Trump an die Macht gebracht haben und die unsere deutschen Klimawandelleugner und Energiewendegegner finanzieren. Mehr Infos: Hier.
    Guter Journalismus würde der Spur des Geldes folgen.
    Gerade auch der BUND und die Umweltbewegung am Oberrhein stehen zu einem friedlichen (!) Europa der Menschen, der Umwelt und der Nachhaltigkeit.